Bärlauch-Paste

Bärlauch gibt es nur im Frühling für einige Wochen in der Natur und im Laden. Ein zeitlich begrenzter Genuss, der durch verschiedene Methoden aber verlängert werden kann. Verarbeiten kann man Bärlauch natürlich zu Bärlauch-Pesto. Bärlauch-Spätzle lassen sich gut auf Vorrat einfrieren. Mit einer Bärlauch-Paste kann der Bärlauch hingegen länger haltbar gemacht und für eine Vielzahl von Gerichten eingesetzt werden. Während sich mit einem Mixstab der Bärlauch nur schwer zerkleinern lässt, funktioniert dies im Thermomix ab einer Menge von 100 g sehr gut.

Bärlauch-Paste
Drucken

Bärlauch-Paste

Gericht Basic
Keyword Bärlauch
Zubereitungszeit 5 Minuten
Portionen 1 Glas

Zutaten

  • 100 g Bärlauch
  • 100 g Olivenöl
  • 10 g Salz (z.B. grobes Meersalz)

Anleitungen

  1. Bärlauch waschen und zerkleinern

    Bärlauch waschen, trocknen und grob zerschneiden. In den Mixtopf geben.

  2. Olivenöl und Salz dazugeben

    Olivenöl und Salz dazugeben und 25 Sekunden / Stufe 10 (mit Messbecher) mixen.

  3. In ein sauberes Glas abfüllen und mit etwas Öl bedecken. Im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp: Ihr könnt natürlich jederzeit das Olivenöl durch ein neutraleres Öl wie Sonnenblumenöl oder Rapsöl austauschen.

Für das Waschen und Trockenen der Bärlauchblätter eignet sich ganz hervorragend eine Salatschleuder. Blätter in den Siebeinsatz geben und waschen, anschließend trocken schleudern.

Die Bärlauch-Paste kann z.B. mit Frischkäse oder Schafskäse zu einem leckeren Aufstrich verarbeitet werden. Zwei Esslöffel in den Pasta-Teig ergeben leckere Bärlauch-Nudeln. Oder Bärlauch-Paste mit Butter aufmixen für eine Bärlauchbutter. Die Paste kann auch einfach über Nudeln gegeben werden – dazu Parmesan oder geriebener Pecorino. Auch zum Verfeinern von Saucen oder Suppen eignet sich die Bärlauch-Paste hervorragend. Ein kleiner Teelöffel in einer normalen Vinaigrette peppt die Salatsauce ebenfalls auf. Oder wie wäre es mit einer Sauce Hollandaise mit Bärlauch zum Spargel?

Statt den Mixtopf komplett zu säubern, macht einfach aus den Resten im Topf einen Aufstrich, z.B. die Bärlauch-Ricotta-Schafskäse-Creme.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links (Anzeige, Werbung) - mehr Details dazu in unseren Hinweisen zur redaktionellen Transparenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.