Bärlauch-Pesto

Frühling ist Bärlauch-Zeit! Und da wird bei uns Bärlauch-Pesto produziert. Da leider unser Bärlauch im Garten nicht ganz so ergiebig wächst, greife ich dann doch meist auf gekauften Bio-Bärlauch zurück.

Bärlauch-Pesto
Bärlauch-Pesto
Drucken

Bärlauch-Pesto

Zubereitungszeit 5 Minuten
Portionen 1 Glas (ca. 300 ml)

Zutaten

  • 60 g Pinienkerne (alternativ: andere Nüsse oder Kerne nach Wahl)
  • 100 g Bärlauch
  • 50 g Parmesan
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Peffer, schwarz aus der Mühle
  • 1 TL Zitronensaft
  • 50 g Olivenöl
  • Olivenöl zum Bedecken

Anleitungen

  1. Pinienkerne anrösten

    Pinienkerne in der Pfanne anrösten (Achtung: Kann sehr schnell verbrennen!)

  2. alle Zutaten in den Mixtopf geben

    Bärlauch, Parmesan, Pinienkerne, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Olivenöl in den Mixtopf geben und 10 Sekunden / Stufe 8 (mit Messbecher) zerkleinern.
    Mit einem Spatel zusammenschieben und ggfs. nochmals 5 Sekunden / Stufe 8 (mit Messbecher) zerkleinern.

  3. Bärlauch-Pesto

    In ein sauberes Glas abfüllen und mit Olivenöl bedecken.

Tipp: Ihr könnt die Pinienkerne natürlich auch durch Walnüsse, Haselnüsse oder Sonnenblumenkerne ersetzen.

Die Bärlauchblätter habe ich halbiert. Die Blätter immer unten in den Mixtopf geben, da sie das Messer sonst nicht erfassen kann.

Bärlauch im Garten
Bärlauch im Garten

Ein bisschen Garwasser von den Nudeln macht das Pesto wieder etwas flüssiger.

Penne mit Bärlauch-Pesto und Huhn
Penne mit Bärlauch-Pesto und Huhn

Im Kühlschrank kann das Olivenöl fest werden und eine weiße Schicht bilden. Dies ist aber unbedenklich. Sobald es wieder Zimmertemperatur erreicht, wird es flüssig.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links (Anzeige, Werbung) - mehr Details dazu in unseren Hinweisen zur redaktionellen Transparenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.