Grünkohl-Pesto mit getrockneten Tomaten

Grünkohl-Pesto – kein alltägliches Gericht! Was macht man, wenn noch Grünkohl übrig ist? Ein Pesto! Also klassische Resteverwertung und haltbar ist es auch noch. Pinienkerne, Olivenöl und Parmesan finden sich immer in unserer Küche und dann wird einfach experimentiert. Getrocknete Softtomaten, die ebenfalls verbraucht werden mussten, lagen auch noch herum. Das gibt ein leckeres Pesto!

Grünkohl-Pesto
Grünkohl-Pesto
Drucken

Grünkohl-Pesto

Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 2 kleine Gläser

Zutaten

  • 50 g Pinienkerne
  • 50 g Parmesan
  • 100 g Grünkohl (geputzt, ohne Strunk, Rohmasse ca. 150 - 200 g)
  • 25 g getrocknete Softtomaten (ohne Öl, bei Tomaten in Öl bitte gut abtropfen lassen)
  • 1 Prise Pfeffer, schwarz, aus der Mühle (wer es schäfer mag, kann auch Chili/Cayenne-Pfeffer nehmen)
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Muskat (frisch gerieben aus der Mühle oder von der Reibe)
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • 50 g Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch (halbiert, fakultativ)

Anleitungen

  1. Pinienkerne anrösten

    Pinenkerne ohne Öl in einer Pfanne anrösten und abkühlen lassen. Achtung, das kann sehr schnell gehen und die Kerne verbrennen!

  2. Parmesan und Grünkohl pürieren

    Parmesan in Stücken und geputzten Grünkohl ohne Strunk in den Mixtopf geben und den losen Grünkohl etwas nach unten drücken. Dann 10 Sekunden / Stufe 10 (mit Messbecher) pürieren.

  3. übrige Zutaten dazugeben

    Alle weiteren Zutaten inklusive der Pinienkerne hinzufügen und 15 Sekunden / Stufe 8 (mit Messbecher) pürieren, so dass eine gleichmäßige Masse entsteht.

  4. in Gläser abfüllen (hier ohne Olivenöl-Schicht)

    In saubere Gläser - möglichst ohne Luftblasen - abfüllen und mit Olivenöl bedecken.

Tipp: Ich habe das Pesto ohne Knoblauch gemacht, so dass es sehr mild und nicht scharf ist. Die Schärfe kann man auch noch dazugeben, wenn man das Pesto verwendet.

Wer es schärfer mag, aber ohne Knoblauch, der kann gerne auch eine kleine Chilischote ohne Kerne nach Geschmack mitmixen oder den schwarzen Pfeffer durch Chilipulver bzw. Cayenne-Pfeffer ersetzen.

Grünkohl-Pesto mit Spaghetti aus dem Pastamaker
Grünkohl-Pesto mit Spaghetti aus dem Pastamaker

Hinweis: In meinen Pestos wird immer relativ wenig Olivenöl verwendet. Das mindert die Haltbarkeit nicht. Wichtig ist, dass das Pesto möglichst ohne Lufteinschlüsse ins Glas kommt und anschließend mit einer Schicht Olivenöl bedeckt wird. Ich habe schon Pesto über ein Jahr im Kühlschrank gehabt und es war noch verwendbar. Olivenöl mag allerdings die Kälte nicht so gerne und kann daher im Kühlschrank fest werden, so dass eine helle feste Schicht entsteht. Dies ist jedoch völlig unbedenklich und kein Schimmel oder Anzeichen eines Verderbens.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links (Anzeige, Werbung) - mehr Details dazu in unseren Hinweisen zur redaktionellen Transparenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.