Test: Starchef-Box von Alexander Herrmann

Kochboxen liegen im Trend im Covid-19-Jahr 2020. Gerade im hochpreisigen Gourmet-Bereich lohnte sich die zwischenzeitliche Öffnung der Restaurants mit reduzierter Sitzplatzzahl kaum oder gar nicht. Und so bieten immer mehr Spitzenrestaurants Kochboxen für zu Hause an – teilweise aber nur zur Abholung.

Alle Komponenten des Menüs werden vorgekocht und einzeln verpackt. Eine mitgelieferte Anleitung erklärt die schnelle Zubereitung. Auch ohne besondere Kochkenntnisse soll so jeder ein Gourmet-Menü auf den Tisch zaubern können. Wir haben uns für eine Kochbox von Alexander Herrmann entschieden, die auch versandt wird.

Unter dem Namen StarchefBox bietet Alexander Herrmann inzwischen drei verschiedene Kochboxen an. Fisch, Fleisch oder Veggie stehen zur Auswahl. Die Idee der Boxen wurde zwar im Lockdown geboren, sie sollen aber dauerhaft angeboten werden. Der Preis der normalen Dinnerboxen liegt bei 98 Euro inklusive Versand. In der Adventszeit gibt es ein Special „Duett von der Gans“ zum Preis von 149 Euro.  Zu Weihnachten gibt es noch zwei weitere Specials. Geboten wird ein 3 Gang Menü für zwei Personen, einschließlich einer Flasche Wein. Die Bestellung läuft unkompliziert über die Website.

(Bildwechsel)
die Vorspeise

Die Menüs werden am Mittwoch zubereitet und gehen am Donnerstag gekühlt in den Express-Versand mit DPD. Die Lieferung erfolgt am Freitag. Zur Lieferung sollte man allerdings anwesend sein, um die Gerichte möglichst schnell in den Kühlschrank zu bekommen. Versprochen wird auf der Website eine Haltbarkeit von drei Tagen. Unsere Box kam pünktlich zu der von der DPD angekündigten Zeit an. Alle Komponenten waren noch gut gekühlt. Das Kühlelement war noch gefroren. Im riesigen Karton steckt eine Styroporbox, in welcher alle Komponenten einschließlich des Weins gut verpackt gelagert sind. Oben in der Box befindet sich eine Mappe mit dem Menü und der Anleitung.

Gelagert werden die einzelnen Komponenten im Kühlschrank. Bei unserer Dinnerbox waren zwei Komponenten enthalten, die nicht gekühlt werden mussten. Dies war auf der beigelegten Anleitung auch gleich am Anfang vermerkt. Bei anderen Dinnerboxen müssen teilweise einzelne Komponenten tiefgekühlt gelagert werden.

Inhalt der Dinnerbox Fisch & Meer
Inhalt der Dinnerbox Fisch & Meer

Versprochen wird eine Finalisierung aller drei Gänge in jeweils 5 bis 15 Minuten. Hier findet sich auf der Website nur der Hinweis, dass die endgültige Zubereitung mit wenigen Handgriffen und handelsüblichen Küchenutensilien erfolgt. Insoweit hätte ich mir genauere Angaben gewünscht. Wird beispielsweise eine Mikrowelle benötigt, die in unserem Haushalt nicht zu den handelsüblichen Küchenutensilien zählt? Tatsächlich benötigt wurden für unsere Dinnerbox Töpfe, der Herd, der Backofen sowie ein Pürierstab.

(Bildwechsel)
fertige Hauptspeise

Unser Menü „Fisch & Meer“ bestand aus:

Vorspeise: aufgeschäumte Champager-Meerrettichsuppe
gebeizter Saibling
eingelegte Gurken
Hauptspeise: Zanderfilet mit Orangen-Pfeffer-Butter confiert
knusprige Bröselschmelze
lauwarme Kräutervinaigrette
geschmorter Kürbis
Nachspeise: Törtchen von weißer Schokolade, Joghurt und Zitrone
Mandelkrokant

Als Wein gab es einen trockenen Edelstahl – Silvaner Best Of 2019 vom Winzerhof Stahl im fränkischen Auernhofen (Preis beim Winzer: 18 Euro, Literflasche). Der Wein konnte uns auf jeden Fall überzeugen und bei einem fränkischen Silvaner kann man ohnehin nichts falsch machen. Wir lieben die trockenen Frankenweine.

Wie war nun die Zubereitung? Geht es wirklich so einfach und schnell? Vorweg, es sind wirklich keine Profikochkenntnisse für die Zubereitung erforderlich. Und es geht wirklich einfach und schnell.

(Bildwechsel)
fertige Nachspeise

Die Vorspeise – „aufgeschäumte Champager-Meerrettichsuppe, gebeizter Saibling, eingelegte Gurken“ – besteht aus drei Komponenten. Fisch und eingelegte Gurken werden lediglich bei Zimmertemperatur etwas stehen gelassen. Die fertige Suppe wird im Kochtopf einmal aufgekocht und dann mit dem Pürierstab geschäumt. Fisch und Gurken in den Teller, die Suppe darüber und eine Minute ziehen lassen. Das war es! Geschmacklich bestens! Der Saibling zergeht im Mund, die eingelegten Gurken bringen etwas Säure und der Meerrettich tritt nicht zu stark hervor.

In der Hauptspeise – „Zanderfilet mit Orangen-Pfeffer-Butter confiert, knusprige Bröselschmelze, lauwarme Kräutervinaigrette, geschmorter Kürbis“ – steckt die meiste Arbeit. Kürbis und Bröselschmelze werden im Backofen zunächst temperiert. Die Kräutervinaigrette wird im Topf auf dem Herd lauwarm erwärmt. Der Kürbis bleibt im Ofen und bei höherer Temperatur kommt dann noch der Fisch dazu. Wir hatten bei der Zeit für den Zander die lange Angabe genommen. Leider waren weder der Fisch noch der Kürbis richtig warm. Beim Kürbis lag wohl das Problem auch darin, dass dieser nicht gleichmäßig vorgegart war, sodass einige Stücke doch eher sehr bissfest waren.

Der Fisch war an den dickeren Stellen noch roh. Statt der empfohlenen Auflaufform, die für sich doch etwas Zeit benötigt, um auf Temperatur zu kommen, wäre vielleicht Alufolie oder eine dünne Metallplatte die bessere Wahl gewesen. Oder es wird an der Zeitangabe noch etwas nachgearbeitet. Der Hinweis, dass der Fisch noch roh ist, wäre in der Anleitung ebenfalls hilfreich. Geht man strikt nach Anleitung vor, sind Bröselschmelze und Vinaigrette zudem beim Servieren wieder erkaltet. Geschmacklich war das Hauptgericht gut, konnte uns aber nicht gänzlich überzeugen.

(Bildwechsel)
Edelstahl - Silvaner Best of 2019

Die Nachspeise – „Törtchen von weißer Schokolade, Joghurt und Zitrone, Mandelkrokant“ – ist dagegen super easy – einfach den Krokant dekorativ verteilen. Hier führt allerdings das Foto etwas in die Irre. Es handelt sich um ein Dessert im Glas und nicht um ein Kuchenstückchen. Das tut aber dem sensationellen Geschmack keinen Abbruch!

Die Portionen waren durchaus üppig bemessen. Da wird jeder satt. Hier nochmals alle drei Gänge der Dinnerbox mit dem Wein.

Würden wir nochmals eine Dinnerbox bei StarchefBox bestellen? Aber selbstverständlich! Alles in allem auf jeden Fall eine Empfehlung. Hohe Qualität bei einfacher und schneller Zubereitung, die wirklich jedem gelingt.

Update – Geschenkbox Weihnachtstage

Zu Weihnachten haben wir uns noch die Geschenkbox Weihnachtstage (96 Euro) bestellt. Darin sind enthalten zwei frische Gerichte sowie zwei Brotzeiten und eine Packung Mini-Elisenlebkuchen von Lebkuchen Schmidt. Die Box wurde am 18. Dezember 2020 geliefert. Die frischen Gerichte waren beide haltbar bis zum 28. Dezember 2020. Dazu gab es wieder eine Anleitungskarte mit Erklärungen und der Kochanleitung.

Die erste Brotzeit nennt sich Rustikal & Edel – Fränkischer Schiefertrüffel-Leberkäse, Bauernbrot. Der Leberkäse kommt in der Dose und muss im Backofen aufgebacken werden. Auch das Brot wird mitgebacken. Es wurden zwei verschiedene Brote mitgeliefert – beide von der Bergischen Mühlenbäckerei – einmal Vollkorn Sonne und einmal Vollkorn Haselnuss. Welches zur ersten und welches zur zweiten Brotzeit gehört, ergibt sich leider aus der Anleitung nicht. Wir haben uns hier für die Vollkorn Sonne entschieden. Es sind übrigens 5 Scheiben in der Brotpackung.

Als zweite Brotzeit gibt es Brotzeit De Luxe – Trüffelsalami Franchi Salumi, gereifter Cheddarkäse Black Bomber, Tessiner Feigensenf. Dazu gab es bei uns das Brot Vollkorn Haselnuss, das ebenfalls im Ofen aufgebacken werden soll.

Als erstes frisches Gericht gibt es Veggie – Cremiger Eintopf von Kürbis, Tomate, Gewürzen und Kichererbsen. Der Inhalt des Beutels mit der Suppe muss nur erwärmt werden. Die Einlage auf den Teller geben und mit der Suppe übergießen und – wenn vorhanden – mit frischen Kräutern wie Blattpetersilie oder Estragon bestreuen.

Das zweite frische Gericht nennt sich Best of Pasta – Bolognese vom Wagyu, Spaghettini di Gragnano. Es besteht aus einer 500 g Packung Spaghettini di Gragnano. Gragnano ist eine geschützte Herkunftsbezeichnung. Der Ort südlich von Neapel gilt als der beste für Pasta. Dazu kommt ein Beutel mit der fertigen Bolognese vom Wagyu, die nur noch aufgewärmt werden muss. Außerdem noch ein Röhrchen mit 45 g Flor de Sal aus Portugal und ein Glas mit geriebenem Parmesan (das mir allerdings herunterfiel und zerbrach, so dass auf dem fertigen Gericht Parmesan aus unserem Vorrat zu sehen ist). Die Menge hätte locker für vier Personen gereicht. Wir haben zu Dritt 280 g der Pasta gegessen.

(Bildwechsel)
Bolognese vom Wagyu, Spaghettini di Gragnano

Zum Abschluss gibt es noch Fürs Herz – Feinste Lebkuchen „Schwarze Elise“ von Lebkuchen Schmidt. 165 g Mini-Lebkuchen mit herber Kakao-Note.

Eine schöne Box mit wieder sehr hochwertigen Produkten, die über die gesamte Weihnachtszeit verzehrt werden kann. Die Fotos werden weiter ergänzt.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links (Anzeige, Werbung) - mehr Details dazu in unseren Hinweisen zur redaktionellen Transparenz.

5 Kommentare auch kommentieren

  1. Felix Wirtz sagt:

    Hallo,
    Wir hatten aktuell die Piemont Box und sind sehr enttäuscht.
    Die Surf and Turf Vorspeise ist gut komponiert , das Pesto ist lecker, beim Hautgang ist das Fleisch von guter Qualität, das war es aber auch, die angebliche Barolojus wirkt wie mit Soßenbinder angerührt, sie ist ohne Finesse und klasse. Dazu gibt es halbe Kartoffeln , die noch anzubraten sind, und blanker Porree , grob geschnitten und gedämpft. Die Pinienkerne sollen wohl der Piemont Akzent sein, retten aber gar nichts. Als Abschluss ein trockener Haselnusskuchen, den man mit Schokoladen Soße überzieht. Der mitgelieferte Wein ist ein 2019 Rosso vom Weingut Vajra, ein belangloser Tropfen .

    Fazit: mit diesem Menü reist man nicht ins Piemont, es ist weitestgehend ohne Finesse, ohne Großes Geschmackserlebnis. Die Beilage zum Fleisch sind einfallslos , ebenso der Kuchen. Mit 119 € für zwei Personen deutlich zu teuer.

  2. Carmen sagt:

    Hallo Felix,
    Schade, dass es bei eurer Box nicht gepasst hat. Die Piemont Box haben wir nicht probiert. Daher können wir dazu natürlich nichts sagen.
    Ich muss gestehen, dass es mir beim Lesen des Gerichts auch ein wenig zu wenig Piemont war – nur das Dessert mit dem Piemonteser Haselnusskuchen ist ein typisches Gericht.
    Geschmäcker sind natürlich auch verschieden.
    Gruß
    Carmen

  3. Oma Heidi sagt:

    Siehtgut aus die Box. Da hoffe ich nur, dass ich die Gerichte halbwegs hinbekomme 🙂

  4. Jutta sagt:

    Irrsinnige Plastikschlacht! Produkte gut. Angabe Inhaltsstoffe ungenügend. Inhalte unvollständig, man rechnet offenbar damit dass man die fehlenden Kleinteile wie Croutons oder Parmesan nicht reklamiert. Doch es nennt sich halt Starchefbox- da erwarte ich Chef- Sorgfalt.

    1. Carmen sagt:

      Hallo Jutta,
      sprichst Du von der Valentinstag Box? Die hatten wir auch bestellt. Die Croutons waren wohl ein Fehler im Rezept. Auf dem Foto waren sie nicht zu sehen. Der Parmesan fehlte tatsächlich.
      Der Verpackungsmüll ist natürlich nicht unerheblich aber kaum zu vermeiden.
      Bei einer anderen Geschenkbox Weihnachten war übrigens Parmesan im Glas mit dabei und beim Verstauen fiel mir das Glas runter . Also mussten wir auf unsere Vorräte zurückgreifen.
      Gruß
      Carmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.