Erdnussbutter

Wer die Erdnussbutter erfunden hat, ist nicht wirklich geklärt. Der Kanadier Marcellus G. Edson hat im Jahr 1884 ein Patent auf eine streichfähige Erdnusscreme erhalten. Der Amerikanier John Harvey Kellogg – der mit seinem Bruder die Cornflakes erfand –  erhielt im Jahr 1890 ein Patent auf sein „Erdnussmehl“. Eine streichfähige Ernusscreme taucht aber bereits 1872 in niederländischen Ausfuhrpapieren auf – Pindakaas ist bis heute das niederländische Wort für Erdnusbutter.

Der Unterschied zwischen Erdnussbutter und Erdnussmus ist übrigens, dass Erdnussmus nur Erdnüsse und Salz enthält. Erdnussbutter kann auch Aromen, Süßungsmittel oder Öl enthalten.

Crunchy Erdnussbutter
Crunchy Erdnussbutter
(Bildwechsel)
Crunchy Erdnussbutter

Erdnüsse sind entgegen ihrem Namen keine Nüsse sondern Hülsenfrüchte.

Im Thermomix lässt sich Erdnussbutter in verschiedenen Varianten schnell und einfach herstellen – ob crunchy oder creamy.  Wir haben eine Crunchy Version ausgewählt. In den Tipps gibt es aber auch die Varianten Creamy und mehr.

Erdnussbutter mit Xylit oder Erythrit ist grundsätzlich low carb. Man darf aber natürlich den Fettanteil nicht unterschätzen.

Erdnussbutter ist klassischerweise ein Brotaufstrich. Sie kann aber vielseitig in der Küche verwendet werden, z.B. als Basis für eine asiatische Erdnusssauce oder für Erdnuss-Cookies, Erdnuss-Eis und vieles mehr.

Crunchy Erdnussbutter

Gericht: Aufstrich, Low Carb, Mus
Region: American
Stichworte: Erdnuss, Erdnüsse
Zubereitungszeit 5 Minuten
Portionen 2 Gläser (ca. 240 ml)

Dieser Beitrag enthält als Werbung gekennzeichnete Links.

Zutaten

  • 400 g Erdnüsse (geröstet) (alternativ: 200 g Erdnüsse geröstet und 200 g Erdnüsse geröstet und gesalzen)
  • 10 g Xylit (alternativ: 10 g Zucker oder15 g Erythrit oder 20 g Honig)
  • 10 g Erdnussöl (alternativ: Rapsöl oder Sonnenblumenöl)
  • 1/4 TL Salz

Anleitungen

  • 100 g Erdnüsse in den Mixtopf einwiegen.
    Erdnüsse in den Mixtopf einwiegen
  • Erdnüsse 6 Sekunden / Stufe 5 (mit Messbecher) grob mahlen und umfüllen.
    Erdnüsse grob mahlen
  • Xylit in den Mixtopf geben und 10 Sekunden / Stufe 10 (mit Messbecher) mahlen.
    (Bei der Variante mit Honig diesen Schritt auslassen)
    Xylit in den Mixtopf geben und mahlen
  • Die restlichen 300 g Erdnüsse zu dem gemahlenen Xylit in den Mixtopf geben und 20 Sekunden / Stufe 10 (mit Messbecher) mahlen.
    Erdnüsse dazugeben und mahlen
  • Die Masse runterschieben und das Öl sowie das Salz dazugeben und 25 Sekunden / Stufe 6 (mit Messbecher) rühren.
    (Bei der Variante mit Honig diesen bei diesem Schritt dazugeben)
    Öl dazugeben und rühren
  • Erneut die Masse mit einem Spatel runterschieben und nochmals 25 Sekunden / Stufe 6 (mit Messbecher) rühren.
    Den Vorgang nochmals wiederholen.
    Masse drei Mal rühren
  • Nun die grob gemahlenen Erdnüsse dazugeben und 10 Sekunden / Linkslauf / Stufe 3 untermischen.
    grob gemahlene Erdnüsse untermischen
  • In saubere Gläser abfüllen und verschließen.

Hinweis: Wir haben die Erdnussbutter mit 200 g gerösteten Erdnüssen sowie 200 g gerösteten und gesalzenen Erdnüssen gemacht. In diesem Fall vor der Zugabe des Salzes probieren, ob noch etwas nötig ist.

Crunchy Erdnussbutter
Crunchy Erdnussbutter
(Bildwechsel)
Crunchy Erdnussbutter

Tipp: Für eine Creamy Variante einfach den ersten Schritt mit den grob gemahlenen Erdnüssen weglassen und alle Erdnüsse in Schritt 4 fein mahlen. Natürlich entfällt dann auch Schritt 7.

Tipp: Ihr könnt die Erdnussbutter auch aromatisieren. Gebt das Mark einer Vanilleschote dazu oder etwas gemahlene Vanille. Auch Abrieb der Tonkabohne oder eine Prise Chili wären Ideen für eine Aromatisierung. Oder wie wäre es mit einem Esslöffel Backkakao?

Hinweis: Erdnussbutter bewahrt ihr am Besten bei Zimmertemperatur auf und nicht im Kühlschrank.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links (Anzeige, Werbung) - mehr Details dazu in unseren Hinweisen zur redaktionellen Transparenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept-Bewertung