Suppen-Grundstock

Suppengrundstock ist aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken! Brühwürfel oder gekörnte Brühe hingegen sind aus meinen Vorratsschränken verschwunden. Es gibt viele Rezepte online für Gemüsepaste oder auch gekörnte Brühe. Erstere wird lange gekocht, letztere muss stundenlang bei niedriger Temperatur im Ofen getrocknet werden. Aus meiner Sicht ist das Energieverschwendung. Der Suppengrundstock hingegen wird nur gemixt und ist durch das enthaltene Salz lange im Kühlschrank haltbar. Einfacher geht es nicht!

Suppengrundstock
Suppengrundstock
Drucken

Suppengrundstock

Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 2 Gläser

Zutaten

  • 700 g Suppengemüse (fertige Packung kaufen mit Sellerie, Karotte, Lauch, Petersilie etc.)
  • 100 g Meersalz, grob
  • 2 EL Liebstöckel, getrocknet

Anleitungen

  1. Suppengemüse putzen und alles in etwa gleichgroße Stücke schneiden.

  2. Suppengemüse, Meersalz und Liebstöckel in den Mixtopf geben und 10 Sekunden / Stufe 5 mixen, ggfs. mit dem Spatel runterschieben und nochmals ein paar Sekunden mixen, bis eine gleichmäßige Konsistenz erreicht ist.

  3. In saubere Schraubgläser abfüllen.

Der Suppengrundstock sollte in etwa so aussehen:

Suppengrundstock
Suppengrundstock

Die Farbe kann je nach Anteil der Zutaten variieren. Sind mehr Karotten enthalten, wird er roter. Wer frischen Liebstöckel hat, kann auch den verwenden. Die Menge ergibt 2 bis 3 Gläser, je nach Größe der Gläser.

Tipp: Der Suppengrundstock wird ähnlich wie gekörnte Brühe verwendet, d.h. ein gut gehäufter Teelöffel reicht für 500 ml Wasser.

Im Kühlschrank hält sich der Suppengrundstock gut ein Jahr, wenn er nicht vorher verbraucht ist.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links (Anzeige, Werbung) - mehr Details dazu in unseren Hinweisen zur redaktionellen Transparenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.