Immun-Power-Sirup

Für den Ingwer-Zitronen-Sirup zur Erkältungsabwehr finden sich inzwischen zahlreiche Rezepte. Wir haben das Basis-Rezept nochmals etwas aufgepeppt mit Fenchel, Thymian und Kurkuma. Kurkuma wird eine immunstärkende Wirkung zugesprochen. Fenchel und Thymian sind klassische Kräuter in Erkältungstees.

Natürlich ersetzt der Sirup nicht den Gang zum Arzt! Es handelt sich lediglich um ein Hausmittel zur Unterstützung bei Erkältungen.

Immun-Power-Sirup
Immun-Power-Sirup
Drucken

Immun-Power-Sirup

Zubereitungszeit 1 Stunde
Portionen 3 Flaschen (250 ml)

Zutaten

  • 150 g Ingwer frische Knollen
  • 3 Stück Bio-Zitronen Abrieb und Saft
  • 500 g Wasser
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 TL Thymian (getrockent, aber gerne auch frisch!)
  • 1 EL Kurkuma
  • 250 g Honig

Anleitungen

  1. Ingwer zerkleinern

    Ingwer in grobe Stücke schneiden und in den Mixtopf geben. 10 Sekunden / Stufe 7 (mit Messbecher) zerkleinern (ggfs. wiederholen) und mit einem Spatel runterschieben.

  2. übrige Zutaten bis auf Honig dazugeben

    Zitronen waschen, Schale abreiben, halbieren und auspressen. Saft und Abrieb, Wasser, Fenchelsamen, Thymian und Kurkuma in den Mixtopf geben und 20 Minuten / 100°C / Stufe 1 (ohne Messbecher) kochen lassen.

  3. auf 40 Grad abkühlen lassen

    Mixtopf abkühlen lassen, bis die Temperaturanzeige noch 40°C anzeigt (das kann ca. 30 Minuten dauern).

  4. Honig dazugeben und 20 Sekunden / Stufe 2 (ohne Messbecher) verrühren.

  5. Fertigen Sirup durch ein Sieb in Flaschen abfüllen und sofort kühl stellen.

Hinweis: Beim Kochen kann es spritzen, also eventuell das Garkörbchen umgedreht als Spritzschutz auf den Deckel legen.

Immun-Power-Sirup
Immun-Power-Sirup

Tipp: Kurkuma färbt stark! Den Deckel mit kaltem Wasser abspülen und anschließend ins Licht legen. Der Farbstoff ist nicht UV-Licht-beständig.

Wer keinen Fenchelsamen hat, kann auch einfach einen Fenchelteebeutel aufschneiden und den Inhalt in den Mixtopf geben.

Das Abkühlen ist notwendig, da die antibiotisch wirkenden Stoffe im Honig sonst durch die Hitze zerstört würden. Da Ascorbinsäure (Vitamin C) erst bei über 190°C zerfällt, kann der Zitronensaft mitgekocht werden.

Ein bis zwei Teelöffel in trinkwarmen Tee oder Wasser oder nach Belieben auch Milch geben! Die Flüssigkeit sollte trinkwarm sein – also nicht über 40 Grad – um die Wirkstoffe im Honig nicht zu zerstören.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links (Anzeige, Werbung) - mehr Details dazu in unseren Hinweisen zur redaktionellen Transparenz.

3 Kommentare auch kommentieren

  1. Dagmar SCHUMACHER sagt:

    Wieviel nimmt man denn täglich und wie zu sich?

    1. Carmen sagt:

      Hallo Dagmar,

      das steht am Ende des Beitrags 😉 – ein bis zwei Teelöffel in warmen Wasser oder Milch.

      Gruß
      Carmen

  2. Stefan XYZ sagt:

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Eine Anmerkung: Nehmt bitte nicht das gepanschte Zeug aus dem Supermarkt, sondern kauft euch guten deutschen Bienenhonig beim Imker in der Gegend! Die Umwelt und die Natur vor eurer Haustüre dankt es euch sicherlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.