Bratäpfel mit Rum-Marzipan und Vanille-Sauce

Ein guter Bratapfel steht und fällt mit zwei Dingen: einer leckeren Füllung und vor allem einem perfekten Apfel. Die Füllung ist kein Hexenwerk, aber einen guten Apfel zu finden, eine kleine Herausforderung. Eine selbst gemachte Vanillesauce rundet dieses leckere Dessert ab. Wobei: Ich esse Bratapfel auch gerne als Hauptgericht.

Die besten Bratäpfel gelingen mit Boskop, der ausreichend fest ist und Säure hat, aber beim Backen weich und mürbe wird, ohne gänzlich zu zerfallen. Leider sind die Boskop-Äpfel, die man im Supermarkt bekommt, meist alles andere als gut, oft unreif geerntet oder falsch gelagert und dadurch von fast schon mehliger Konsistenz. Am ehesten findet man gute Boskop für die Bratäpfel auf einem Bauernmarkt.

Ein guter Boskop, ausgehöhlt, mit einer Marzipan-Rosinen-Rum-Mischung gefüllt und mit selber gemachter Vanillesauce übergossen ist für mich der Inbegriff des Advent-Essens und weckt wunderschöne Kindheitserinnerungen mit dem Duft von Räucherkerzen und Tannennadeln vom Adventskranz. Aber ganz ehrlich: Auch außerhalb der Weihnachtszeit ist ein Bratapfel einfach herrlich.

Bratäpfel
Drucken

Bratäpfel mit Rum-Marzipan und Vanille-Sauce

Gericht Dessert
Länder & Regionen Deutschland, Österreich
Keyword Bratapfel
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Arbeitszeit 45 Minuten
Portionen 4 Stück
Autor Franz

Zutaten

  • 4 große Boskop-Äpfel (ungespritzt/Bio-Qualität, weil die Schale mitgegessen wird)
  • 190 g Marzipanrohmasse (selbst gemacht)
  • 200 ml Vanillesauce (selbst gemacht)
  • 35 g Rosinen
  • 3 cl brauner Rum
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 1 EL Butter

Anleitungen

  1. Rosinen und 2 cl Rum in eine Glas- oder Metallschüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen, sodass die Rosinen gerade so bedeckt sind; abdecken und mindestens 10 Minuten ziehen lassen. Essen Kinder mit, dann den Rum einfach weglassen.

  2. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  3. Äpfel waschen, trockenen und mit einem Apfelausstecher (oder vorsichtig mit einem kleinen Küchenmesser) das Kerngehäuse ausstechen. Der Apfel muss dabei ganz bleiben und quasi eine senkrechte Röhre in der Mitte bekommen, in die später die Füllung kommt.

  4. Die Schale der Äpfel oben vier bis fünfmal von der Mitte her einritzen, damit sie beim Backen nicht unkontrolliert aufplatzen.

  5. zerbrochenen Apfel binden

    Sollte ein Apfel beim Ausstechen zerbrechen, einfach wieder zusammensetzen und mit einem Küchenfaden zusammenbinden (siehe Bild).

  6. Marzipan-Füllung verkneten

    Die Flüssigkeit der Rosinen abgießen, zum Marzipan geben, Zimt und 1 cl Rum hinzufügen und mit der Hand gleichmäßig verkneten, dann in vier gleiche Stücke teilen. Essen Kinder mit, dann den Rum einfach weglassen.

  7. Die ausgehöhlten Äpfel mit der Marzipan-Masse füllen und darauf achten, dass die Füllung oben einen kleinen Hügel bildet. Wenn die Füllung nicht reicht, notfalls unten weitere Rosinen oder Marzipan einfüllen.

  8. gefüllte Äpfel mit Butter belegen

    gefüllte Äpfel in eine großzügig gebutterte, ofenfeste Form setzen und oben auf die Füllung jeweils ein kleines Stück Butter aufsetzen.

  9. mit Vanillesauce übergießen

    Äpfel gleichmäßig mit der Vanillesauce übergießen und im Ofen circa 45 Minuten backen, dabei den Gar-Grad erstmals prüfen, sobald die zuvor gemachten Einritzungen deutlich auseinander klaffen (nach 30 Minuten).

  10. im Ofen bei 180 Grad backen, bis die Äpfel weich sind

    Die Äpfel sind fertig, wenn man beim Einstechen mit dem Messer kaum noch auf Widerstand trifft. Wer die Äpfel lieber etwas knackig mag, nimmt sie früher aus dem Ofen.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links (Anzeige, Werbung) - mehr Details dazu in unseren Hinweisen zur redaktionellen Transparenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.