Gärbox für Sauerteig selbst bauen

Milder Sauerteig ist die Antwort auf die aktuelle „Hefe-Krise“. Mit einem guten Starter ist er fast so einfach verwendbar wie Hefe. Nur eines benötigt man sinnvollerweise dazu: eine Gärbox für eine gleichbleibende Temperatur bei der Pflege des Sauerteigs. Aber natürlich lässt sich die Gärbox auch wunderbar für Hefeteig verwenden.

Die gute Nachricht ist, dass Du eine Gärbox in weniger als 30 Minuten selbst bauen kann. Material und Zubehör hast Du vielleicht teils schon im Keller oder kannst es auch ohne Baumarkt-Besuch via Amazon bestellen.

Warum überhaupt eine Gärbox? Sauerteig braucht für seine Entwicklung eine recht genaue, gleichbleibende Temperatur, weil das Ergebnis sonst kaum berechenbar ist. Das ist beispielsweise mit einem normalen Küchenherd nicht zu machen.

die fertige Gärbox
die fertige Gärbox

Sauerteig verlangt ein wenig mehr Fürsorge und Zeit als Backhefe. Aber wenn man erst einmal durchschaut hat, wie Sauerteig tickt, ist er zuverlässiger und macht beim Backen viel Spaß. Sauerteig ist übrigens keineswegs nur für Brot geeignet. Die Italiener machen damit sogar so diffizile Süßbackwaren wie Panettone.

Als Starter für meinen Sauerteig verwende ich übrigens den italienischen Madre di Lugano von Bon’gu. Oder Du züchtest Deinen ganz eigenen Sauerteig, beispielsweise nach dieser Anleitung. Aber das ist eine andere Geschichte – hier geht’s um den Bau einer Gärbox …

Gärbox selbst bauen

Meine erste Gärbox, entstanden aus einer alten Ikea-Truhe und ist eigentlich viel zu groß. Deshalb habe ich jetzt nochmal eine neue Gärbox gebaut – in handlicher Größe und aus Bauteilen, die man bei Amazon innerhalb weniger Tage geliefert bekommt. Letztlich ist das Prinzip immer das gleiche und lässt sich auch mit anderen als den hier beschriebenen Bauteile umsetzen.

Die Außenmaße der hier vorgestellten Gärbox inklusive Installationen: 49 Zentimeter breit, 30 Zentimeter tief und 23,5 Zentimeter hoch. Die nutzbaren Innenmaße – also die maximale Größe einer Schüssel, die man hineinstellen kann, sind: 37 Zentimeter breit, 27 Zentimeter tief und 16 Zentimeter hoch.

Die Kosten der in dieser Anleitung vorgeschlagenen Bauteile liegen bei etwas über 100 Euro. Mit etwas Kreativität oder wenn Material teilweise schon vorhanden ist, geht’s natürlich auch günstiger. Eine einfachere Variante mit Styropor-Box wird im Brotbackforum vorgestellt. Mir persönlich ist Styropor für intensivere Nutzung aber zu empfindlich und unter Brandschutzaspekten ohnehin wenig zu empfehlen.

WARNHINWEIS: Elektroinstallation dürfen in Deutschland nur vom Fachmann erledigt werden. Die Anleitung ist als Denkanstoß und Idee zu verstehen. Für die fachgerechte Ausführung ist jeder selbst verantwortlich. Ich empfehle in jedem Fall auch dringend, solche Eigenbauten nur in einem Raum einzusetzen, der mit einem Rauchmelder ausgestattet ist. Wer eine Gärbox häufig und regelmäßig einsetzt, wird vielleicht lieber ein paar mehr Euro ausgeben wollen und für etwa 200 Euro einen fertigen  Gärautomaten kaufen (Link enthält Werbung).

Grundprinzip der Gärbox

Die Gärbox besteht aus einer Holzkiste, in die wir eine Heizmatte legen, wie sie beispielsweise in Terrarien verwendet wird. Optional kommt zur besseren Isolierung eine dünne Styropor- Kork-Platte darunter.

Gesteuert wird die Heizmatte über ein Thermostat mit Temperaturfühler. Der Thermostat schaltet die Heizmatte innerhalb des definierten Temperaturbereichs – beispielsweise 25,8 bis 26,4 Grad – automatisch ein und aus. So lässt sich die Temperatur in der Gärbox auf weniger als ein Grad genau regulieren.

Heizmatten wie die empfohlene werden nur mäßig warm, können also keine Temperaturen erzeugen, die den Sauerteig zerstören würde. Außerdem überhitzen sie nicht und reduzierend damit auch das Brandrisiko – nicht unwichtig bei einer Gärbox aus Holz, die viele Stunden lang unbeaufsichtigt arbeiten soll.

Damit wir das Glas oder die Schüssel mit dem Sauerteig-Ansatz nicht direkt auf die Heizmatte stellen müssen, bauen wir darüber noch ein Abstellgitter. Damit bekommen wir eine gewisse Distanz zwischen Glas und Matte und damit eine gleichmäßigere Temperatur für den Sauerteig.

Den Temperaturfühler des Thermostats befestigen wir flexibel am Deckel der Gärbox, damit wir den Fühler je nach Schüsselgröße für eine möglichst genaue Temperaturmessung immer halbwegs auf mittlerer Höhe der Schüssel  platzieren können. Würden wir den Fühler ganz oben am Deckel fixieren, würde er bei aufsteigender Wärme sonst höhere Temperaturen messen, als sie der Sauerteig tatsächlich hat.

Nun aber zur Materialliste inklusive Amazon-Bestell-Links sowie der Anleitung. Viel Spaß beim Nachbauen!

Material für die Gärbox

Das Baumaterial für die Gärbox habe ich so ausgewählt (und getestet), dass es zueinander passt und bequem via Amazon bestellbar ist. Natürlich kannst Du auch anderes Bauteile verwenden, muss dann nur darauf achten, dass die Größen der einzelnen Bauteile zusammenpassen. Achte auch darauf, dass die Kiste nicht zu klein wird, damit Glasbehältnisse oder Küchenschüsseln, die Du für den Sauerteig verwenden willst, hineinpassen.

das Baumaterial ...
das Baumaterial (Styropor besser durch Kork ersetzen …)

Dieser Beitrag enthält als Werbung gekennzeichnete Links.

  • Holzkiste 40x30x24cm – 19,95 Euro – bei Amazon
  • Heizmatte 25x35cm 15 Watt – 29,95 Euro – bei Amazon
  • Thermostat mit Fühler – 38,78 Euro – bei Amazon
  • Spülbeckengitter 27,9×32,5cm – 16,66 Euro – bei Amazon
  • Starkes Gewebeband, ca. 25 Zentimeter (z.B. 2x Kippschutz von Ikea, altes Schlüsselband o.ä.)
  • Gewindeschraube M3, 25mm, mit zwei passenden Beilagscheiben und einer Mutter (oder ähnliche Größe)
  • Styropor-Platte 1-2 cm dick (25x37cm bzw. entsprechend zuschneiden)
  • Kork-Platte 0,5-1 cm dick (25×37 bzw. entsprechend zuschneiden) – bei Amazon
  • 2x Holzleiste 36cm lang, 0,5cm breit, 4 cm hoch

optional für Aufputz-Steckdose an der Gärbox:

  • 2x Gewindeschraube 25 mm, M3 mit passender Beilagscheibe und Mutter
  • Elektrokabel in der benötigten Länge (z.B. bei Amazon)
  • Schuko-Stecker (z.B. bei Amazon)
  • Aufputz-Schuko-Steckdose (z.B. bei Amazon)

Benötigte Werkzeuge:

  • Bohrmaschine mit Holzbohrer 3mm (bzw. passend zu den Gewindeschrauben)
  • Rundraspel oder grobe Rundfeile
  • Heißklebepistole
  • Schraubenzieher (passend zu den Gewindeschrauben)
  • Teppichmesser
  • Feuerzeug
  • Holz- oder Metall-Lineal 40 cm

Bauanleitung für die Sauerteig-Gärbox

Der Zusammenbau der Gärbox aus den vorgeschlagenen Bauteilen ist eigentlich schnell erledigt. Ein wenig handwerkliches Geschick vorausgesetzt, dauert es keine 30 Minuten, bis die Kiste einsatzbereit ist.

Korkplatte zuschneiden (besser als Styropor)

zugeschnittene Styroporplatte als Grundlage
zugeschnittene Styroporplatte als Grundlage

In meiner ersten Bauanleitung habe ich eine Styroporplatte verwendet, die auf den Fotos hier auc noch zu sehen ist. Inzwischen habe ich das Styropor aber durch Kork ersetzt. Das isoliert ähnlich gut, ist aber in Hinblick af Brandschutz die deutlich sicherere Variante. Aus einer Korkplatte schneiden wir also ein rechteckiges Stück in der Größe der Heizmatte aus. (Styropor lässt sich am einfachsten mit einem heißen Draht oder einem per Feuerzeug (oder Bunsenbrenner) erhitzten Teppichmesser schneiden. Legt man ein Lineal (wegen der Hitze nicht aus Kunststoff) an, wird der Schnitt schön gerade.)

Die Korkplatte kommt direkt auf den Boden der Kiste und isoliert die Heizmatte nach unten. Die restliche Holzkiste kann man theoretisch ebenfalls rund herum isolieren, aber der Aufwand steht nicht dafür und Holz isoliert an sich schon ganz ordentlich.

Kabel-Zuleitung fräsen

Zuführung für die Kabel
Zuführung für die Kabel

Mit einer Rundraspel (notfalls Rundfeile) fräsen wir einen Durchlass für das Stromkabel der Heizmatte in die rechte, hintere Ecke der Seitenwand der Kiste. Der Durchlass sollte etwas tiefer sein als der Kabeldurchmesser, damit Platz für den Heißkleber bleibt und wir auch das dünne Kabel für den Temperaturfühler hier mit durchführen können.

Kabel verkleben

Kabel verkleben
Kabel verkleben

Nun legen wir die Heizmatte mit dem Kabelanschluss nach rechts auf die Styropor Korkplatte, führen das Stromkabel locker an der Seitenwand entlang nach rechts hinten oben und verkleben es dort in der gefrästen Zuleitung mit Heißkleber.

Abstellgitter einbauen

Gitter einbauen
Gitter einbauen

Damit den direkten Kontakt des Sauerteig-Behälters mit der Heizmatte zu vermeiden, bringen wir darüber ein Abstellgitter an. Ich habe ein fertiges Metallgitter gefunden, das genau in die Box passt. Optional kannst Du aber natürlich ein Gitter aus Holzstäben oder Ähnlichem selbst bauen.

Wir kleben schmale, vier Zentimeter hohe Leisten jeweils an der längeren Seite der Vorder- und Rückwand ein, um das Gitter darauf abzustellen. Das Gitter ist exakt so tief wie die Box – eventuell klemmt es also ein wenig. Ich habe mir deshalb sogar das Einkleben er Stützleisten gespart. Das hole ich später vielleicht noch nach, falls das Gitter nicht von alleine halten sollte.

Halterung für Temperaturfühler anbringen

Halterung für den Temperaturfühler
Halterung für den Temperaturfühler

Damit der Temperaturfühler sich in der Höhe variieren lässt, fixieren wir ihn nicht, sondern ziehen ihn durch eine Schlaufe, die wir am Kistendeckel befestigen. Am einfachsten geht das mit einem stück festen Gewebes wie etwa einem alten Schlüsselband oder einem Regalsicherungsband von Ikea, von denen ich ohnehin einige ungenutzt herumliegen habe.

Einfach ein circa sechs bis acht Zentimeter langes Stück abschneiden und mittig ins rechte Drittel des Kistendeckels kleben. Dafür Heißkleber jeweils an den Enden des Bandes auftragen und so aufkleben, dass sich in der Mitte eine Schlaufe bildet, die groß genug ist, dass man den Temperaturfühler durchführen kann.

Thermostat und Temperaturfühler im Einsatz
Thermostat und Temperaturfühler im Einsatz

Den Temperaturfühler durch die Schlaufe ziehen und etwa 20 Zentimeter Kabel in der Box belassen, damit man die Höhe des Fühlers später variieren kann. Mit Das Kabel des Fühlers an der gleichen Stelle wie das Stromkabel durch die ausgefräste Öffnung in der Box führen mit Heißkleber fixieren.

Achtung: Achte beim Beim Einsatz immer darauf, dass der Temperaturfühler frei in der Luft hängt und nicht auf dem Inhalt aufsitzt oder anliegt. Denn sonst mißt er nicht die Lufttemperatur und stellt möglciherweise auch ein Brandrisiko dar, wenn er eine dadurch niedrigere als die tatsächlich gegebene Temperatur in der Box mißt.

optional: Steckdose an der Box anbringen

Wie bereits oben angesprochen: Bei Elektroinstallationen bitte äußerst sorgfältig und vorsichtig arbeiten. Ich übernehme keine Verantwortung für diesen Teil der Anleitung. Auch deshalb halte ich die Beschreibung dazu sehr knapp – bitte nur machen, wenn Du weißt, was Du tust (auch wenn’s jetzt kein großes Hexenwerk ist).

Steckdose anbringen
Steckdose anbringen

Die eigene Steckdose direkt an der Gärbox finde ich recht praktisch, weil das Risiko sinkt, versehentlich das Heizmatten- und Fühler-Kabel herauszureißen. Stellt man die Gärbox aber in der Nähe einer Steckdose auf, kann man den Thermostat auch direkt dort einstecken und sich die Installation der Aufputz-Steckdose an der Gärbox sparen.

Ein geeigneter Platz für die Aufputz-Steckdose ist an der rechten Seitenwand links oben. Zwei Löcher seitlich in die Kistenwand bohren und die Aufputz-Steckdose mit den zwei Gewindeschrauben befestigen. Ich nutze Heißkleber, um das Metall der Schrauben im Inneren der Dose sicherheitshalber noch zu isolieren.

optional: Halterung für Kabel

optional, aber praktisch: Kabelhalterung
optional, aber praktisch: Kabelhalterung

Wenn Du die Steckdose direkt an die Gärbox montierst, empfiehlt es sich, das Stromkabel und das Kabel zum Temperaturfühler ordentlich zu verstauen. Ich habe dafür einfach mit einer Gewindeschraube ein längeres Stück Gewebeband (Ikea-Wandsicherung oder Schlüsselband) an der Seitenwand neben der Steckdose befestigt: Loch bohren, Gewindeschraube mit Beilagscheibe von innen nach außen führen; ein kleines  Lock jeweils an den Enden des Gewebebandes schneiden, über die Schraube stecken und mit Beilagscheibe und Mutter festziehen. In die Schlaufe kann man nun die Kabel bequem verstauen.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links (Anzeige, Werbung) - mehr Details dazu in unseren Hinweisen zur redaktionellen Transparenz.

4 Kommentare auch kommentieren

  1. Brotbaecker_ Sued sagt:

    Tja Franz, das wast Du hier vorstellst ist brandschutztechnisch äusserst fragwürdig. Funzt bestimmt einwandfrei – überall wo Strom und Wärme im Spiel ist benutzt man weder Styropor noch leichtes Sperrholz. Für Dauerbetrieb – ein NoGo. Ich sehe keinen Hinweis, dass elektrische Arbeiten zwingend vom Fachmann in Deutschland zu erledigen sind. Nimm den Beitrag raus – du bekommst evtl. nur Ärger, die Idee ist gut, aber in Bezug auf Veröffentlichung nicht durchdacht.

  2. Franz sagt:

    Danke, BROTBAECKER_SUED, für den Hinweis. Styropor einzusetzen, war wohl wirklich eine dumme Idee, ich habe das in der Anleitung jetzt durch Kork ersetzt. Und auch der andere Aspekt ist natürlich wichtig, deshalb habe ich auch einen deutlichen Warnhinweis im Beitrag eingefügt. Ganz offline nehmen wollte ich den Beitrag nicht, denn es gibt Nachfrage nach Selbstbau von Gärboxen (obwohl ein fertiger Gärautomat im Handel eigentlich noch so viel teurer ist als ein ordentlicher Eigenbau) und es kursieren viele Anleitungen, die brandschutztechnisch deutlich riskanter sind, beispielsweise wenn sie komplett aus einer Styroporbox bestehen und die elektrischen Bauteile lose darin oder darauf liegen, statt fest verbaut zu sein.

  3. Stefan31470 sagt:

    Lass Dir nichts einreden, die Gärbox ist prima geworden. Die Matte ist IP67 und wasserdicht, wird ohne Abdeckung nicht wärmer als 35° an der Oberfläche. Wer in der Lage ist, eine Leuchte oder Aufputzsteckdose ordentlich zu montieren, wird mit der Anleitung keinerlei Probleme haben. Wer es noch sicherer haben will beschafft sich eine 12V Heizfolie und ein Schaltnetzteil. Die ist aber nur IPX4 – bei 12V ohne Belang.

  4. Franz sagt:

    Danke, Stefan31470, die Gärbox läuft bei mir seit langer Zeit absolut zuverlässig und ich mache mir da auch keine Sorgen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.