Die perfekte Zabaglione mit dem Thermomix

Zabglione ist eines der Gerichte, derentwegen ich den Thermomix nicht mehr missen möchte. Das italienische Dessert gelingt damit nicht nur perfekt. Das Gerät erspart mir auch das anstrengende Schlagen der Zabaglione mit dem Schneebesen über dem Wasserbad.

Kurz: Seit wir den Thermomix haben, gibt’s Zabaglione recht häufig – einfach als spontanen Nachtisch. Es dauert nur zehn Minuten und die Zutaten hat man fast immer im Haus. Einzige, wichtige Voraussetzung: Die Eier müssen frisch sein.

Nicht überzeugt hat mich das Zabaglione-Rezept aus dem Thermomix-Grundrezepte-Kochbuch. Als Basis für mein eigenes Rezept bin ich ausgerechnet im Youtube-Kanal eines britischen Kochs fündig geworden: Jamie Oliver präsentiert dort den italienischen Koch Gennaro Contaldo mit seiner Zubereitungsart der Zabaglione. Ein wenig angepasst und auf den Thermomix adaptiert ergibt das – wie ich finde – die perfekte Zabaglione.

Zabaglione aus dem Thermomix
5 von 1 Bewertung
Drucken

Zabaglione

Der Thermomix ist die ideale Küchenhilfe, um sich das Aufschlagen der Zabaglione überm Wasserbad zu ersparen. Aber wer das italienische Dessert lieber klassisch und in Handarbeit zaubert, greift eben zum Schneebesen. Das Rezept bleibt das gleiche.

Gericht Zabaglione
Länder & Regionen Italien
Zubereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 10 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 2 Stück Eigelb
  • 1 Stück ganzes Ei
  • 1 EL weißer Zucker
  • 3 cl Limoncello (alternativ einen anderen Likör wie Grand Marnier oder klassisch Weißwein, Marsala)

Anleitungen

  1. Zwei Eigelb und das ganze Ei zusammen mit dem Zucker schaumig schlagen, sodass der Zucker komplett aufgelöst ist (im Thermomix: 2 Min. auf Stufe 3,5 mit dem Schmetterlings-Einsatz)

  2. Limoncello hinzufügen und überm Wasserbad zu einem stabilen Schaum aufschlagen, auf koch-chinesisch: zur Rose abziehen (im Thermomix: 8 Min. auf Stufe 3 bei 70 Grad)

  3. In Gläser wie beispielweise Martini-Gläser oder Schalen umfüllen und sofort noch warm servieren.

Rezept-Anmerkungen

Ich empfehle, einen wirklich guten Limoncello zu nehmen, am besten gleich einen selbst gemachten Limoncello - mit dem billigen Souvenir-Likör schmeckt's einfach nur halb so gut. Persönlich mag ich auch die Variante mit Grand Marnier sehr gerne. Wer möchte, fügt noch einen Hauch Zimt hinzu.

Bei der klassischen Variante mit Weißwein oder Marsala würde ich vier Eigelb nehmen, dafür das Eiweiß weglassen und für intensiveren Wein-Geschmack die Flüssigkeitsmenge etwas erhöhen.

Tipp: Möglichst frische Eier nehmen! Mit älteren Eiern klappt es nicht immer.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links (Anzeige, Werbung) - mehr Details dazu in unseren Hinweisen zur redaktionellen Transparenz.

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Ingrid Meyer sagt:

    Tolle Idee mal was erfrischendes zu nehmen, gibt’s garantiert bald bei uns, Dankeschön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.