Das beste Weißbier gibt’s in Weilheim

Das Hefeweizen vom Dachsbräu im oberbayerischen Weilheim ist das beste Weißbier, finde ich. Wer in der Region von Weilheim unterwegs ist, sollte sich dieses wunderbar unaufgeregte, gemütliche Weißbier nicht entgehen lassen. Eine dringende Trink-Empfehlung von Cook &  Taste …

Dachsbräu ist eine dieser kleinen Brauereien, die man leicht übersieht und noch leichter unterschätzt. Kein großes Marketing, kein angeberisches Brimborium. Nur ein richtig feines Bier, das sich nicht von kurzlebiger Mode beeinflussen lässt. Etwas für Kenner, denen Tradition wichtiger ist als jede neuen Trend mitzugehen.

Brauerei-Gaststätte Dachs-Bräu in Weilheim
Brauerei-Gaststätte Dachs-Bräu in Weilheim

Beim Dachs-Weizen bin ich, das räume ich gerne ein, ziemlich voreingenommen. Ich habe meine Schulzeit in Weilheim verbracht und das Dachs-Bräustüberl liegt nur ein paar Hundert Meter vom Gymnasium in Weilheim entfernt. Oft haben wir dort Mittag gegessen, unzählige Abende in der Gaststube verbracht.

Bräustüberl
Bräustüberl

Das ist 30 Jahre her, aber bis auf einen neueren Anbau an der Gaststube sieht es dort heute immer noch genauso aus. Das ist gut, denn schon viel zu viele Traditionswirtschaften sind zu modernen, aber seelenlosen Gastronomiebetrieben umgebaut worden, für „neue Zielgruppen“ attraktiv gemacht und die alten Stammtische verdrängt worden. Das ist es schön zu sehen, dass hier alles traditionell geblieben ist.

Dachs-Weizen: das beste Weißbier

Das beste Weißbier überhaupt – davon waren wir zu meiner Schulzeit überzeugt – ist das vom Dachsbräu. Es gab eine kleine Fraktion, die das Weizen vom Karg in Murnau noch besser fand, aber das war die Minderheit.

Jetzt, nach fast 30 Jahren bin ich zum Klassentreffen wieder nach Weilheim gekommen und wolle auch nachprüfen, ob das Bier wirklich so gut ist oder die Erinnerung mich da täuscht. Um es kurz zu machen: Sie hat mich nicht getäuscht. Beim ersten Schluck war mir sofort wieder klar, warum ich früher am liebsten Weißbier getrunken habe. Längst trinke ich lieber Helles, was wohl vor allem daran liegt, dass kein anderes Weißbier, das ich seitdem probiert haben, an das Dachs-Weizen herankommt.

Traditionell und gemütlich, nicht hipp und übertrieben hopfig

Bier-Connoisseure seien gewarnt: Das Dachs-Weizen ist ein bodenständiges Hefeweißbier nach einem traditionellen Rezept gebraut: konservativ, gemütlich, sanft und ausgewogen, weder sonderlich süß noch besonders hopfig, relativ wenig Kohlensäure.

Dachs-Weizen
Dachs-Weizen

Aber es ist ein Hochgenuss im Biergarten im Schatten unter Kastanien zu einem Leberkäs mit Kartoffelsalat oder einem Schweinsbraten. Und genau dafür liebe ich dieses Bier.

Das Dachs-Weizen ist keines dieser Biere, dem man mit bedeutungsschwangerer Stimme irgendwelchen exotischen Duftnoten oder einen intensiven Waldbeeren-Abgang zuschreiben kann. Es ist keines dieser hippen Craft-Biere, bei denen ein Braumeister auf Teufel komm raus eine neue „Geschmacksexplosion am Gaumen“ erfinden, „die Fachwelt jubilieren lassen“, den „Bierkenner verzücken“ will. Das erklärt vielleicht, warum dieses Bier in Bewertungsportalen nicht sonderlich gut abschneidet.

Ein weiteres: Das Dachs-Weizen eignet ich nicht dazu, es in den Keller zu stellen und Monate später erst zu trinken. Frisch ist es am besten. Die Hefe setzt sich in der Flasche nach einiger Zeit recht solide ab, sodass sie beim Einschenken am Boden bleibt oder bei Schütteln eher in größeren Brocken ins Glas geht. Und auch der Geschmack leidet, wenn das Dachs-Weizen zu lange zu Hause im Keller steht. Das mag ein Grund sein, warum die Bewerter auf den Portalen mitunter den Geschmack bemängeln – sie haben das Bier schlicht zu lange gelagert.

Ganz frisch ist es richtig gut

In Zeiten von dauerkonserviertem Industriebier, das nach zwei Jahren immer noch gleich lahm schmeckt, empfinde ich es als Wohltat, wenn ein Bier ehrlich gebraut wird und eben seinen Geschmack nur frisch ganz entfaltet.

Weilheim, Marienplatz
Weilheim, Marienplatz

Dazu gehört – zu meinem persönlichen Leidwesen – auch, dass man Dachs-Bier nur in der näheren Umgebung von Weilheim bekommt. Immerhin gibt es einen Getränkehandel in München-Aubing, der das Bier führt. Aber darüber hinaus: Fehlanzeige. (Händler und Gaststätten mit Dachsbier gibt’s auf der Website der Brauerei.)

Das Weizenbier vom Dachsbräu ist eben ein regionales Bier und auch das macht viel von seinem Charme aus. Ich freue mich schon auf meinen nächsten Ausflug nach Weilheim. Eine Stunde für ein kühles Dachs-Weizen und eine Brez’n im Biergarten ist da fest eingeplant.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links (Anzeige, Werbung) - mehr Details dazu in unseren Hinweisen zur redaktionellen Transparenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.