Sternenglanz bei der Präsentation des Kulinarik & Kunst Festivals St. Anton 2018

Das Kulinarik & Kunst Festival in St. Anton am Arlberg soll eines der elf besten Gourmet-Festivals weltweit sein. Das sagt jedenfalls Bellevue NZZ. 40 Köche mit Hauben von Gault & Millau und Sternen von Guide Michelin sind in diesem Jahr dabei, aber auch 30 Winzer sowie 30 erstklassige Musiker und Künstler.

Wir waren in München bei der Präsentation des diesjährigen Programms für das Festival dabei, das vom 18. August bis 9. September 2018 läuft. Heute also einmal ein wenig Glamour, Sterne und Hauben bei Cook & Taste …

Hotel und Restaurant Blauer Bock am Sebastiansplatz, München
Hotel und Restaurant Blauer Bock am Sebastiansplatz, München

Hans-Peter Wodarz (sehr liebenswürdig) und Eckart Witzigmann (keine Lust auf ein Interview) waren dabei, bekocht von Hans Jörg Bachmeier (faszinierend bodenständig) in seinem Restaurant Blauer Bock. Sommelière Paula Bosch (absolut liebenswert) kümmerte sich um die Weinbegleitung des Menüs. Gourmet und Fernseh-Hobbykoch Elmar Wepper (einfach ein klasse Typ) war ebenfalls da.

Nebenbei: Wir haben natürlich die Gelegenheit genutzt und ein paar Kurzinterviews geführt, die es demnächst hier auf Cook & Taste nachzulesen gibt: mit Paula Bosch, Hans-Peter Wodarz, Hans Jörg Bachmeier, Axel Bach und Elmar Wepper.

Feines Mittagsmenü von Hans-Jörg Bachmeier und Rum von Zacapa

Keine ganz leichte Aufgabe war es wohl für Hans Jörg Bachmeier, seine Gäste an diesem Tag zu bekochen, wenn gleich am vordersten Tisch Spitzenköche wie Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann und Palazzo-Erfinder Hans-Peter Wodarz, Genießer wie Anita und Elmar Wepper oder Sommelière-Star Paula Bosch sitzen. Bachmeier bekennt sich zu einer fantasievollen, aber einfachen Küche mit Perfektionsanspruch.

Und das gab’s: Spargelsalat mit gebackenem Ei; mit Pancetta umwickelter Kabeljau und Artischocken-Barigoule; ein Dessert mit Rhabarber, Himbeeren und Mandeln. Und ja, es hat mindestens genauso gut geschmeckt, wie es auf den Fotos aussieht. Zum Hauptgang gab’s wahlweise auch eine Hochrippe vom US-Beef mit Zwiebel, Rosmarinkartoffel und Sauce Béarnaise – ich hatte mich aber für den Fisch entschieden …

"Selbstversuch": Ron Zacapa Royal
„Selbstversuch“: Ron Zacapa Royal

Zum Abschluss ließ Ron Zacapa, das Rum-Label aus Guatemala, den edlen „Zacapa Royal“ (über 300 Euro pro Liter) probieren: mild und fruchtig-schokoladig, aber relativ wenig süß – ein Rum, von dem man gerne jeden Tag ein Schlückchen trinken würde, wenn man ihn sich leisten könnte. Erstaunlich nur, dass Zacapa bei diesem Edel-Rum bei der dunklen Farbe aus französischen Eichenfässern noch einmal mit Karamell farblich nachhilft. Das tut dem Geschmack aber keinen Abbruch.

Gourmet-Festival in den Alpen

Festivalpräsident Axel Bach (fröhlich und umtriebig), Hotelier des Tannenhof in St. Anton (Hotel des Jahres 2018 des Gault & Millau), stellte das Konzept des Kulinarik & Kunst Festival in St. Anton vor.

Festivalpräsident Axel Bach und Blauer-Bock-Küchenchef Hans Jörg Bachmeier (Bild: Kulinarik & Kunst / TMC)
Festivalpräsident Axel Bach und Blauer-Bock-Küchenchef Hans Jörg Bachmeier (Bild: Kulinarik & Kunst / TMC)

Es ist einigermaßen ungewöhnlich und fasziniert durch die intime Atmosphäre der knapp 30 Veranstaltungen: Drei größere Events wie die Eröffnungsfeier, Küchenschlacht und „Gondel Gipfelsturm“ sind für 200 Gäste. Aber die meisten Gourmet-Events beschränken sich auf familiäre 30 bis 40 Gäste mit ganz viel Nähe zum Küchenchef und den Gastgebern.

Dazu gehören auch so reizvolle Formate wie eine kulinarische Wanderung von Hütte zu Hütte, ein Grillabend nur für Männer auf der Sennhütte, ein Kochevent für Kinder, eine Ladies Night im Hotel Tannenhof. Viel spielt sich im Freien ab, geht hinauf in die Berge rund um St. Anton.

Drum herum gibt es Events wie eine Geocaching-Schnitzeljagd oder eine Modenschau im alten Herminen-Stollen im Verwalltal und viel Musik. Für einen Überblick aller Events, siehe die Website von Kulinarik & Kunst.

Ein eigenes Gewürz hat Axel Bach übrigens auch für das Festival entwerfen lassen, den „Gipfelpfeffer“. Mehr dazu gibt’s in einem Interview mit Axel Bach, demnächst hier auf Cook & Taste.

Titelbild: Hans-Peter Wodarz, Axel Bach, Hans Jörg Bachmeier, Paula Bosch, Eckart Witzigmann (Credit: Kulinarik & Kunst / TMC)

Anmerkung*: Cook & Taste nahm in München an der Präsentation des Festivals auf Einladung des Veranstalters teil.

Mit gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links (Anzeige, Werbung) - mehr Details dazu in unseren Hinweisen zur redaktionellen Transparenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.